Aromatherapie

Die Aromatherapie ist eine Behandlungsart, bei der ätherische Öle zum Einsatz kommen, also Duftstoffe welche aus Pflanzen gewonnen werden. Die Heilkunst als solches ist schon mehr als tausend Jahre alt, der Begriff „Aromatherapie“ wurde jedoch erst im letzten Jahrhundert vom Riechstoffchemiker René Gattfossé geprägt.

Ätherische Öle haben vielfältige Wirkungen in unserem Körper. Sie können desinfizierend und antiviral wirken, aber auch chronische Schmerzen und krampfhafte Beschwerden lindern. Die Wirkung beschränkt sich jedoch keineswegs nur auf den Körper, sondern spricht ebenfalls die Seelenebene an.

Wir alle kennen Düfte, die in unserem Innern, ein wohlig warmes Gefühl auslösen oder uns zu einer tiefen Entspannung hinführen. Andererseits gibt es bestimmt auch Düfte bei deren Wahrnehmung in uns ein Ekelgefühl emporsteigt und wir blitzartig eine negative Erinnerung vor Augen haben.

Tatsächlich werden unsere persönlichen Dufterlebnisse im limbischen System, welches ein Teil von unserem Hirn bildet, gespeichert. Am selben Ort werden auch die Konzentration, die Kreativität und die Motivation erweckt. Ebenfalls entstehen im limbischen System zahlreiche Emotionen wie etwa Freude, Lust bzw. Unlust sowie Anziehung und Antipathie. Die Aromatherapie eignet sich deshalb besonders gut zur Behandlung von körperlichen Beschwerden, die nicht zuletzt durch ein seelisches Ungleichgewicht entstanden sind.

Aromatherapie