Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie wirkt blutreinigend, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, krampflösend und stauungswidrig.

Bei der Blutegeltherapie werden Blutegel an das entsprechende Körperareal angesetzt. Der Blutegel sucht sich dann seine Bissstelle und beisst zu. Das Speichelsekret der Blutegel enthält viele heilsame Substanzen (unter anderem das Hirudin). Der Biss fühlt sich vergleichsweise wie ein Mückenstich an. Wenn der Blutegel fertig gesaugt hat, fällt er ab und es beginnt zu bluten.

Die Nachblutung ist ein gewünschter Effekt und dient der Senkung der Entzündungsrate.

Vor der Behandlung:

Tragen Sie weite, bequeme Kleidung und benutzen Sie zwei Tage im Voraus keine Duftstoffe (Parfüm, Seife, Salben, Badezusätze, Duschgels, Rasierwasser, usw.), da die Blutegel in diesem Fall nur schlecht oder gar nicht beissen.

Nach der Behandlung:

Gönnen Sie sich Ruhe, trinken Sie viel (Wasser oder Bouillon) und reduzieren Sie körperliche Aktivitäten auf ein Minimum.

Kratzen Sie nicht an den Bisswunden und wechseln Sie den Verband regelmässig.

Ich empfehle Ihnen, die Behandlung am Morgen durchzuführen, damit Sie sich den ganzen Tag ausruhen können.

Die Behandlung kann ca. 1 bis 2 Stunden dauern. Die Kosten für die Blutegel werden separat verrechnet.

Geeignet bei (Indikationen):

- Kopfschmerzen
- Migräne
- Hämatome (Blutergüsse)
- venöse Stauungen
- Krampfadern
- Venenentzündungen
- Bluthochdruck
- Entzündungen
- Furunkel
- Rheuma, Gicht, Arthrose, Arthritis
- Hauterkrankungen
- Narbenbehandlung
- Wechseljahrbeschwerden
- allgemeine Förderung des Stoffwechsels
- Tennisellbogen

Blutegeltherapie